Ausgabe 11

AUSGABE 11

SEELISCHES UND GESELLSCHAFT

Momentaufnahme aus einer Klinik

Momentaufnahme aus einer Klinik

Diese Geschichte handelt von einem Machtgerangel zwischen einer Ergo-Therapeutin und einer Patientin, die im nachhinein ihr kindisches Verhalten erkennt und dass es Therapeuten nicht leicht haben.
„Dann wäre mein Wille gebrochen gewesen!“

„Dann wäre mein Wille gebrochen gewesen!“

Vier Frauen und vier unterschiedliche Geschichten. Wie viele Medikamente sind gut für uns? In dem Artikel betonen die Frauen die Wichtigkeit der Entscheidungsfreiheit bei der Einnahme von Medikamenten.
Psychiatrie 2.0 - die Bremer Psychiatrie bewegt sich

Psychiatrie 2.0 – die Bremer Psychiatrie bewegt sich

Verschiedene Vortragende befürworten eine Aufweichung der Grenzen zwischen Psychiatrie und Psychotherapie - als gelingende Verzahnung, mit entsprechender Medikamentenreduktion.
Interview zur Veranstaltung Psychiatrie 2.0 und zur Psychotherapiereform

Interview zur Veranstaltung Psychiatrie 2.0 und zur Psychotherapiereform

Die Zwielicht-Redaktion stellte Moderator Herrn Karl Heinz Schrömgens (Präsident der Psychotherapeutenkammer) ein paar Fragen zur Veranstaltung und speziell zur häufig erwähnten Änderung der Psychotherapie-Richtlinie.
Selbststeuerung - Der selbstbestimmte Umgang mit Medikamenten

Selbststeuerung – Der selbstbestimmte Umgang mit Medikamenten

Es geht um die Geschichte von Sabine Weber, um ihr Leben und ihre Erfahrung mit Medikamenten. Sie traf für sich die Entscheidung, ohne Medikamente zu leben. Ihre Hauptmotivation, alles zu bewältigen, war ihr Sohn Amin.
Eigene Erfahrung mit Medikamenten

Eigene Erfahrung mit Medikamenten

Die Einahme von Medikamenten beeinträchtige Thelke Scholz drastisch. Die Kraft reichte kaum zum Aufstehen und das nach 12 Stunden Schlaf. Einfache Aufgaben wie Zähneputzen waren schon schwierig. In den nur 9 Stunden Wachzeit war die Kraft nicht einzuschätzen.
Ein Sechser im Lotto? Oder eine Niete?

Ein Sechser im Lotto? Oder eine Niete?

Einen Therapieplatz zu finden ist nicht immer leicht. In diesem Artikel geht es über die eigenen Erfahrungen und Stolpersteine der Therapiesuche - die Gedanken einer Betroffenen.

INFORMATIVES

Interview mit dem Ortsamtsleiter Hemelingens

Interview mit dem Ortsamtsleiter Hemelingens

Jörn Hermening berichtet aus dem Alltag eines Ortsamtsleiters. Im Interview wird deutlich, dass es ihm wichtig ist, "nah an den Menschen" dran zu sein.
Opferentschädigungsgesetz

Opferentschädigungsgesetz

Wenn man sich mit diesem Thema auseinandersetzen muss, treten viele Fragen auf. Warum ist das notwendig, für wen und wofür trifft es zu, und warum wissen so viele Menschen nichts darüber? Informationen gibt es zu wenig, das muss sich ändern.
Janet Frame - Vorstellung einer bemerkenswerten Autorin

Janet Frame – Vorstellung einer bemerkenswerten Autorin

Janet Frame - Eine Frau die viel durchgemacht hatte und viel ertragen musste. Ihr Vater schlug sie, ihre Schwestern sind ertrunken, ihr älterer Bruder leidete an Epilepsie. Dennoch studierte sie und nahm ihr Leben in die Hand, nur um selber krank zu werden.
Wie ich lernte meinen Stress zu reduzieren

Wie ich lernte meinen Stress zu reduzieren

Wenn in einer turbulenten Zeit zahlreiche Herausforderungen zu bewältigen sind, kann die Simon-Methode eine interessante Möglichkeit sein, dem Stress konstruktiv zu begegnen.
Aus der Presse

Aus der Presse

Pressemitteilung, Statements im Zusammenhang mit Betroffenheit von sexuellen Missbrauch, Arbeit des Betroffenenrates, OEG.

GESCHICHTEN UND GEDANKEN

Lucky Man – Von Einem, der auszog, leben zu lernen

Lucky Man – Von Einem, der auszog, leben zu lernen

In dieser Geschichte geht es um einen jungen Mann, der viele verrückte Ereignisse erlebt hat und so manche Hürde meistern muss.
Das Spatzenhaus

Das Spatzenhaus

ln Bremen-Gröpelingen steht das Haus, in dem die Spatzen wohnen... So beginnt eine amüsante Geschichte, die von der genauen Beobachtung einer munteren Vogelschar zeugt.
Zum Nachdenken....

Zum Nachdenken….

Könnte es ein, dass sich vielleicht manches durch fehlende Hilfsmittel erklärt? Brille (aber geputzt)..... körperliche Krankheiten... - von Ira Hafer
DAS LICHT

DAS LICHT

Dunkel, einsam, grau. Kein Leben steht zur Schau. Licht bringt das Leben. Leben zum danach Streben. Farben, Lebenslust, Freudigkeit - die Sonne ist da in rechter Zeit... - von Susanne
EINFACH MAL LEBEN

EINFACH MAL LEBEN

Eine zeitgenössisches Großstadt-Abenteuer, das urbane Eindrücke in einer subjektiven Momentaufnahme einfängt. Der Protagonistin eröffnen sich spontane Chancen, die zunächst von ihren Zweifeln geblockt werden. Wird die Neugier über die Angst
Sehnsucht

Sehnsucht

Sooft schweifen meine Gedanken in die Ferne. Ich möchte mein Leben in Thailand zurück, nur zu gerne. Ein multikultes, abenteuerliches, spannendes Leben... - von Susanne Bruns
Neu erzählt

Neu erzählt

Furchtlos, der Blick in die Zukunft. Fast schon euphorisch gehe Ich, meinen Weg. So viel Freude, so viel Lachen, so viel zu erleben, zu verstehen... - anonym
Mit dem Fahrrad

Mit dem Fahrrad

Die Gedanken einer Frau, die mit dem Fahrrad durch Bremen fährt und deren Leben an ihr vorbei zieht. Können schöne Augenblicke festgehalten werden? Oder sind sie für immer verloren. Ein
Wo ist mein Platz?

Wo ist mein Platz?

Durch eine Ansammlung leidvoller Erfahrungen kann der Lebensweg mühsam und holprig sein. Doch die Autorin erkämpft sich letztendlich den Platz, der für ihr Leben passend ist.
Die goldenen Flügel der Eisbärin

Die goldenen Flügel der Eisbärin

Gib es das? Hier ist eine Fabel, eine andere Art zu schreiben. Es ist ein Versuch der Verarbeitung von erlebter Gewalt, eine Art, Abstand zu nehmen von dem Einfluss der
Music Tasking - To Say Goodbye To K. B. -

Music Tasking – To Say Goodbye To K. B. –

Ein traditionelles Sommerfest des Klinikums Bremen Ost steht an. Dies bedeutet für den musikalischen Leiter einer dezimierten Musiktruppe eine Herausforderung in Sachen Multitastiking.
Welternährungstag

Welternährungstag

Es gibt Länder, in denen die Bevölkerung kaum etwas zu Essen hat, während andere sich übertriebenen Luxus gönnen.