Haus der Wissenschaft/Vortrag um 11: Kreolsprachen zwischen Kontaktphänomenen und allgemeinen Prinzipien des Sprachwandels

Datum/Uhrzeit
28.01.2023
11:00 - 12:00

Veranstaltungsort
Sandstraße 4/5, 28195 Bremen

Kategorie

Tags
Anne Wolfsgruber


Beschreibung

Am Samstag, den 28. Januar 2023 um 11 Uhr wird Dr. Anne Wolfsgruber den Vortrag halten: „Kreolsprachen zwischen Kontaktphänomenen und allgemeinen Prinzipien des Sprachwandels“. Wolfsgruber ist derzeit wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin am Institut für Romanistik der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie promovierte 2017 an der Universität Salzburg, Österreich. Ihre aktuellen Forschungsinteressen liegen in den Bereichen Sprachkontakt, Sprachwandel, Typologie, Grammatikalisierung und vergleichende Syntax.

Der Vortrag
In ihrem Vortrag erläutert die Referentin die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Prozessen von intensivem Sprachkontakt (zum Beispiel im Bereich der Entstehung von Kreolsprachen) und allgemeineren Prinzipien des Sprachwandels und Spracherwerbs. Kreolsprechende leiten ihren Wortschatz vorwiegend aus den Sprachen der Kolonialmächte (Lexifier-Sprachen) und ihre (grammatischen) Strukturen aus lokalen indigenen oder vorwiegend afrikanischen Muttersprachen der (versklavten) Bevölkerung ab. Einen Schwerpunkt ihres Vortrages legt die Referentin auf die Frage, welche grammatischen Strukturen aus den europäischen Lexifier-Sprachen auch in die Kreolsprachen aufgenommen werden bzw. sich ggf. sogar weiter entwickeln.

Der Beitrag „Kreolsprachen zwischen Kontaktphänomenen und allgemeinen Prinzipien des Sprachwandels“ ist Teil des Programms „Sprache, Kultur und Kolonialismus im Wandel – Kontakte zwischen Welten“ der Universität Bremen, das durch die DFG (Projekt SA 3224/2-1) gefördert wird.

Dieser Vortrag wird als Präsenzveranstaltung stattfinden. Anmeldungen sind möglich unter: info@hausderwissenschaft.de. Zusätzlich wird der Vortrag aufgenommen und zeitnah auf dem  YouTube-Kanal und auf der Website https://hausderwissenschaft.de/ abrufbar sein. Beim Besuch des Hauses ist das Tragen einer medizinischen Maske (KN95/N95, FFP2 oder OP-Maske) in den Ausstellungs- und Durchgangsräumen sowie bei hauseigenen Veranstaltungen nicht verpflichtend, wird aber weiterhin empfohlen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei!