Autor:in: Rosemarie Racis

Glück

 

 

Man will es festhalten,
es für immer bei sich haben.

Manchmal ist der Verlust des Glücks so schwer auszuhalten,
dass man sich entscheidet,

sich dem Fluss des Lebens zu entziehen,
um nicht entzückt zu werden,

nur um das Gefühl des Entzücktseins dann wieder schmerzlich zu verlieren.

Es gibt kein ewiges Glück.

Aber immer wiederkehrende Glücksmomente…

dann, wenn man sich wieder öffnet
und bereit ist,

die andere Seite der Medaille in Kauf zu nehmen,
sich dem Fluss des Lebens hinzugeben, der Flüchtigkeit des Glücks.

Im Herzen, da kann man es auf ewig bewahren.

In Liebe,

das Leben