Evangelisches Gemeinschaftszentrum – “Interessensvertretung macht Sinn!” – Kurs

Karte nicht verfügbar

Datum/Uhrzeit
02.10.2019
12:00 - 16:00

Veranstaltungsort
Waller Heerstraße 197

Kategorie

Tags
Evangelisches Gemeinschatszentrum Walle


Beschreibung

Gut vorbereitet an Psychiatrie-Gremien teilnehmen, Politik machen für die vielfältigen Interessen der Psychiatrieerfahrenen und Angehörigen – das ist ein neuer Kurs, den F.O.K.U.S., das Zentrum für Bildung und Teilhabe, in Bremen anbietet. Hintergrund ist ein intensiver Diskussionsprozess, der in Bremens Psychiatrielandschaft in Gang gekommen ist. Dabei ist eine zentrale Frage, wie gute Unterstützung von Menschen in seelischen Krisen gut gelingen kann. In der Praxis zeigen sich viele Probleme, und dies wissen diejenigen, die es betrifft, am besten.

Menschen mit eigenem Erleben von Krisen und Psychiatrischer Behandlung und deren Angehörige können sozusagen aus erster Hand berichten, wie es ihnen ergangen ist und ergeht. Sie haben konkrete Überzeugungen und Wünsche, was sich verbessern sollte.

Diese Menschen sollen verstärkt einbezogen werden in die Planung und Umsetzung konkreter Reformvorhaben. F.O.K.U.S. hat von der Senatorin für Gesundheit, Frauen und Verbraucherschutz Mittel erhalten, um einen Kurs anzubieten

Zur Zielgruppe gehören Menschen mit Krisen und Psychiatrie Erfahrung und deren Angehörige, aber auch Professionell in der Psychiatrie arbeitende, die Interesse haben, sich in den (z. T. neu entstehenden) Gremien einzubringen; insbesondere eingeladen sind auch die, die sich noch unsicher fühlen.

Der Kurs umfasst sechs Veranstaltungen; die erste findet am Mittwoch, den 2. Oktober 2019, von 12 bis 16 Uhr statt. Der Titel lautet: “Interessensvertretung macht Sinn!” Aber wie geht das ? In Gremien und Netzwerken Politik für die Rechte der Psychiatrie-Erfahrenen machen – Ansätze von Psychiatrie-Reform und Antipsychiatrie, Beispiele für good practice, Austausch von Erfahrungen. Peter Lehmann (Dipl. Pädagoge, Buchverleger und Autor, seit 40 Jahren Aktivist der humanistischen Antipsychiatrie, 1991 Mitbegründer des Europäischen Netzwerks von Psychiatriebetroffenen (ENUSP) und bis 2010 langjähriges Vorstandsmitglied) und Jörn Petersen (Leitung F.O.K.U.S., Dipl. Sozialpädagoge, EX-IN Trainer, Empowerment College Trainer, Supervisor in Ausbildung) referieren bei der Veranstaltung.

Der Kurs kann nur als Gesamtpaket gebucht werden; er ist kostenfrei. Die Anmeldung erfolgt in schriftlicher Form bei F.O.K.U.S.. Darin sollen Interessierte in kurzen Worten darstellen, aus welcher Perspektive und mit welchem Interesse sie an dem Kurs teilnehmen wollen (maximal eine Seite).

Kontakt an:

F.O.K.U.S., Gröpelinger Heerstraße 246a, 28237 Bremen, telefonisch unter 0421/380 19 50 oder per Mail an info@fokus-fortbildung.de