“Psychiatrie 2.0 – Die Bremer Psychiatrie bewegt sich”; Fachtagung im Quartierszentrum Huckelriede

Datum/Uhrzeit
09.04.2019
14:30 - 17:30

Veranstaltungsort
Niedersachsendamm 20a

Kategorie

Tags
Fachtagung


Beschreibung

Die Veranstaltungsreihe “Psychiatrie 2.0 – Die Bremer Psychiatrie bewegt sich” geht in eine neue Runde. Auch im 6. Jahr möchte die Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz weitere Impulse für die Psychiatriereform in Bremen setzen. Dabei will sie den fachöffentlichen Diskurs über die zukünftige Ausgestaltung der psychiatrischen Angebote und Strukturen weiterführen. Denn für Menschen mit besonderen und komplexen Problemlagen findet sich zu häufig noch kein passendes Hilfsangebot in Bremen. Als Folge werden Betroffene oft in andere Bundesländer verwiesen und überlange Klinikaufenthalte sind die Konsequenz. Der Aufbau einer stark strukturierten Einrichtung könnte eine Versorgungslücke schließen. Wie müssen Angebote strukturiert sein, damit sie passende Hilfen bieten und gleichzeitig in enger Kooperation im gemeindepsychiatrischen Verbund arbeiten? Mit dieser und weiteren Fragen beschäftigt sich der Fachtag, der ausgehend von Erfahrungen aus anderen Bundesländern eine Möglichkeit zu Austausch und Diskussion bietet. Darüber hinaus soll das Forum Antworten geben und Impulse setzen für die Entwicklung einer guten Versorgung für Menschen mit besonderen und komplexen Problemlagen in Bremen und Bremerhaven. Unter dem Titel “Eine stark strukturierte Einrichtung als Baustein im Gemeindepsychiatrischen Verbund – Hilfen für Menschen mit besonderen und komplexen Problemlagen” findet die Tagung am Dienstag, den 9. April 2019, von 14.30 bis 17.30 Uhr im Quartierszentrum Huckelriede statt.

Der Programmablauf gestaltet sich wie folgt:

14.30 – 15 Uhr: Eröffnung durch Jörg Utschakowski, Referent bei der Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz Bremen; Begrüßung durch Prof. Dr. Eva Quante-Brandt, Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz Bremen.

15 – 15.30 Uhr: Vorträge: “Geschlossene Einrichtungen als ein No-Go in der psychiatrischen Arbeit?” Erfahrungen und Hintergründe bundesweit – Prof. Dr. Ingmar Steinhart, Vorstand der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel referiert; 15.30 – 16 Uhr: “Planung und flexible Hilfen für Menschen mit komplexen Hilfebedarfen” – Jörg Holke ,Geschäftsführer Aktion psychisch Kranke e.V., referiert.

16. – 16.15 Uhr Pause

16.15 – 17 Uhr: Café interaktiv – strukturierter Austausch von TeilnehmerInnen und Referenten und Diskussion zu zentralen Fragestellungen

17.00 – 17.30 Uhr Zusammenführung, Perspektiven und Ausblick.

Die Moderation übernimmt Beate Hoffmann, Moderatorin, Kommunikationsberaterin und Coach Bremen.

Eine Anmeldung für die Veranstaltung ist bis Sonntag, den 31. März 2019, erforderlich unter:
Die Senatorin für Wissenschaft,
Gesundheit und Verbraucherschutz,
Referat 41,
Contrescarpe 71,
28195 Bremen
E-Mail: michaela.brandjen@gesundheit.bremen.de