Autor:in: Volker Brinkmann

Mehr Geld für Psychiatrie-Projekte

 

Der in Bremen für Gesundheit zuständige Ausschuss hat am 30.10.18 beschlossen, auch im Jahr 2019 wieder einige besondere Projekte in der psychiatrischen Versorgung zu fördern – und zwar mit 1,24 Millionen Euro.

Dazu gehören bereits bestehende Projekte wie das Nachtcafé und das Krisentelefon.
Neu hinzukommen wird einerseits die Durchführung einer Machbarkeitsstudie, die sich auf einen Druckraum bezieht, in welchem ein medizinisch begleiteter Konsum von Heroin stattfindet. Zudem wird der Aufbau eines Online-Informationssystems über psychiatrische Angebote gefördert.

Ebenso wurde beschlossen, Julia Benz von der Psychiatrie-Kritischen Gruppe Bremen als neue Patientenfürsprecherin in der Forensik des Klinikums Bremen Ost einzusetzen.

 

Weitere und ausführliche Informationen zu der Ausschusssitzung finden Sie hier unter

https://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadt_artikel,-mehr-geld-fuer-bremer-psychiatrieprojekte-_arid,1780297.html