Autor:in: Anonym/Henning Voßberg

Neulich in der Straßenbahn

 

Als ich ihn zuerst erblickte, wirkte er gewöhnlich. Unauffällig gekleidet war er und vermutlich aus dem Nahen Osten. Schwarze Haare, ordentlich geschnitten. Ich schätze sein Alter auf ungefähr Mitte 20. Alles in allem vermittelte er den Eindruck eines jungen Erwachsenen, der gut bei Frauen ankommt.
Plötzlich schüttelte er den Kopf. Ziemlich heftig und ohne erkennbaren Zusammenhang. Das kam mir komisch vor. Doch dann hörte er auch nicht auf seinen Kopf von links nach rechts zu drehen, immer wieder, monoton. Als ob er sagen wollte, nein, nein, nein. Ich dachte über ihn nach, weil die Geste so auffällig war. Ob er gerade von seiner Freundin verlassen worden war und deshalb möglicherweise zu seinen Gedanken und , was ihm passiert war, ungläubig den Kopf schüttelte? Aber so heftig und lange, wie er das tat, kam mir bald ein anderer Gedanke. Ist es möglicherweise ein Tick, eine Verhaltensstörung oder Behinderung? Er tat mir leid, weil es so wirkte, als ob er es nicht abstellen konnte. Zwischendurch ließ es vielleicht für ein paar Minuten nach, aber dann kam es erneut.
Ich bin danach ausgestiegen aus der Straßenbahn, habe ihn nicht angesprochen um zu erfahren, was es auf sich hat mit seinem Leiden. Wie schwer sein Tick ist, und ob seine Intelligenz beeinträchtigt ist.
Ich weiß nichts über Ticks oder Verhaltensstörung. Möglich, dass er schlimme traumatische Erlebnisse hatte oder es angeboren ist.
Das Kopfschütteln wird in unserer Kultur als Ablehnung und Verneinung gebraucht. Ich weiß, dass es woanders eine andere Bedeutung haben kann. War er nicht zufrieden mit der Welt und hat alles, was ihn umgibt, abgelehnt?
Die Theorie er würde eine Reaktionsanalyse der Passanten oder ein Kunstprojekt machen, verwarf ich auch, als ich genauer hinsah. Das war nicht gewollt. In einem Film der “Vier Löwen” heißt, haben die ins Lächerliche gezogenen Terroristen immer den Kopf geschüttelt um zu verhindern, dass ihr Gesicht auf Kameras erkennbar ist – Antispionage-Verhalten. Später habe ich im Internet auf Wikipedia über das Tourettesyndrom gelesen und mich informiert.
Es gibt also zahlreiche Erklärungsmöglichkeiten, aber keine sicher zutreffende Beschreibung der Realität. Um die zu erreichen, müsste man sich doch genauer und direkt mit der Person beschäftigen.