Autor:in: Anonym

Plötzlich schreibe ich einen Artikel für eine kleine Zeitung

 

Geschrieben habe ich schon immer gerne, selten jedoch bekamen es andere zu Gesicht.
Nun soll es plötzlich gleich ein ganzer Artikel sein. Für eine Zeitung zu schreiben, und sei sie noch so klein, ist aber mal ein ganz anderer Schnack. Nie hätte ich gedacht, dass es so schwer werden würde. Immerhin bekommen es nun auch Andere zu Gesicht und gefallen sollte es ihnen ja sicherlich auch. Wie soll ich also anfangen? Irgendwie macht sich nun die Unsicherheit breit und es geht gar nichts mehr. Ob das nun schon eine kleine Schreibblockade ist? Auf jeden Fall ist es eine Herausforderung, lustige kleine Geschichten oder auch Informatives zu schreiben, wo die Leser nicht gleich das ganze Blatt zusammen knüllen und in den Papierkorb schmeißen.
Mit einer Zeitung hatte ich bisher wahrscheinlich genauso viel zu tun, wie viele andere im Grunde auch. Ich habe sie gelesen und dann beim Fenster putzen weiter verwendet. Nun bin ich mittendrin und es ist recht aufregend. Die „Redaktionssitzungen“ machen mir schon mal sehr viel Spaß. Es sind so einige kreative Köpfe zusammen gekommen und an guten und schönen Ideen mangelt es uns nicht. Die Umsetzung mit Laien ist das Interessante dabei. Schließlich hat jeder sein eigenes Tempo und was im Grunde sogar noch viel wichtiger ist, jeder hat seine ganz eigenen Vorstellungen. In Einem waren sich aber dennoch alle einig, sie sollte schon etwas professionell wirken. Natürlich muss Sie sich nicht mit den ganz großen Zeitungen messen können, wäre wohl auch etwas zu viel des Guten. Aber wir fanden alle, dass man zumindest erkennen sollte, dass es eine Zeitung ist.
Mittlerweile geht es nun wirklich ans Schreiben und ich für meinen Teil musste feststellen, dass „informative“ Artikel in gewissem Sinne schon einfacher zu schreiben sind. Immerhin hat man da schon mal ein Grundgerüst. Man weiß genau, wo die Reise hingehen soll und welche Informationen man den Lesern geben möchte. Um diese Grundpfeiler wird dann der Artikel verfasst. Anders ist es bei „unterhaltenden“ Artikeln. Hier ist nun Kreativität gefordert. Und auf Knopfdruck sich etwas aus dem Ärmel zu schütteln ist zwar nicht einfach dafür aber spannend. Man hat da halt einfach nur die Rubrik, in die der Artikel passen sollte. Mich reizt ja nun jegliche Form der Kreativität, daher habe ich mich hauptsächlich für die unterhaltenden Artikel gemeldet, auch wenn es erst mal schwerer scheint. Was nicht heißen soll, dass ich nur diese schreiben werde, denn immerhin ist es mir wichtiger, überhaupt schreiben zu können.
In diesem Sinne, schauen wir einfach mal, wo die Reise hingeht.