Autor:in: Jacqueline Lamut

Selbstakzeptanz durch Selbsthilfe

 

Der Begriff ,,Skill‘‘, zu deutsch ,,Fähigkeit/Fertigkeit‘‘, kommt in verschiedenen Bereichen vor. In der Verhaltenstherapie versteht man unter einem Skill jegliche positive Aktivität, die dazu dient, unangenehme Emotionen abzuschwächen, erträglicher zu machen, selbstschädigende Verhaltensweisen zu verringern und am Ende gänzlich zu ersetzen. Die Skillsgruppe besteht seit dem Jahr 2003 und richtet sich sowohl an Interessenten ohne Vorkenntnisse, als auch erfahrene Interessenten. Ihnen wird die Möglichkeit geboten, die verschiedenen Module der Dialektisch-Behavioralen Therapie, kurz DBT, in einem ambulanten Rahmen kennenzulernen oder erneut zu vertiefen. Die DBT-Therapie richtet sich an Menschen, die unter häufig wechselnden Emotionen und hoher Anspannung leiden. In vielen Fällen verspüren Betroffene eine hohe Grundanspannung und kämpfen zuweilen mit der Kontrolle von Impulsen, was zu einem hohen Leidensdruck führen kann. Die Skills, die von den Teilnehmern erlernt werden, können, im Alltag angewandt, helfen, die Lebensqualität zu verbessern. Angeleitet wird die Gruppe von Sozialarbeiterin Frau Carola Praß und im Wechsel von den Psychologinnen Frau Reichert und Frau Deichert. Sie gestaltet sich neben dem theoretischen Anteil auch interaktiv, sodass ein Austausch von Erfahrungen zwischen den Teilnehmern möglich ist. Die Theorie wird mit viel Herz und Einfühlungsvermögen vermittelt, sodass man sich angenommen und sicher fühlt. Während dem Bestehen der Gruppe werden die fünf Module des DBT-Manuals behandelt: Stresstoleranz, Achtsamkeit, Emotionsregulation, zwischenmenschliche Fertigkeiten und Selbstwert. Vorgespräche mit den Interessenten gewährleisten eine ausgewogene Gruppe, welche für die Dauer eines Jahres bestehen bleibt. Bei den Vorgesprächen liegt der Fokus nicht darauf, sich zu beweisen, sondern vielmehr darauf, gemeinsam zu schauen, ob das Setting den geeigneten Rahmen darstellt. Um verschiedene Zeiträume abzudecken, bestehen zwei Gruppen, von denen eine am Vormittag zwischen 10-12 Uhr und eine am Nachmittag zwischen 17-19 Uhr stattfindet. Die Treffen erfolgen nach Beginn der Skillsgruppe alle zwei Wochen. Eine Anmeldung für ein Vorgespräch erfolgt über die Institutsambulanz. Anfallende Kosten werden von der Krankenkasse getragen, sodass für die Teilnehmer keine weiteren Unkosten entstehen. Lediglich die Kosten für das DBT-Manual in Höhe von 9 € müssen selber entrichtet werden. Die nächsten Gruppen beginnen im Herbst 2020. Interessenten können sich auf eine Warteliste setzen lassen und werden etwa 2-3 Monate vor dem nächsten Start einer Gruppe zum Vorgespräch eingeladen. Eine Anmeldung ist unter der Nummer der Institutsambulanz möglich: 0421-4289145. Die Anzahl der Teilnehmer_innen ist begrenzt. Nachwort: Depressionen begleiten mich seit meinem 14. Lebensjahr, also nunmehr seit 14 Jahren. Als sich nach und nach die Borderline-Störung einschlich und ich mit 18 Jahren die Diagnose bekam, stand mir die schwerste Zeit erst noch bevor. Obwohl auch die Zeit zuvor schon recht unerfreulich war, steigerte sich das Ganze noch um ein Vielfaches. Mit 20 besuchte ich zum ersten Mal eine DBT-Station und im Anschluss die am-bulante Skillsgruppe. Es tat gut, Teil einer Gruppe und mit der Thematik nicht alleine zu sein. Heute, ca. neun Jahre später, besuche ich die Skillsgruppe erneut und merke auch jetzt wieder, wie erleichternd es sein kann, von Menschen umringt zu sein, die einen nicht fragend oder irritiert ansehen, wenn man von seinen Erfahrungen und Empfindungen berichtet. Jemand sagte während des letzten Treffens, dass wir sehr stark seien, weil wir es schaffen würden, die alltäglichen Aufgaben und den hohen Kraftaufwand, den unser Päckchen uns abverlangt, zu schultern. Dies ist in meinen Augen eine wichtige Aussage, und ich möchte sie euch mit auf den Weg geben. Es ist keine Schande, sich Hilfe zu suchen, schwache Momente oder schlechte Phasen zu haben. Natürlich habe ich am eigenen Leib erfahren, dass es in der Theorie deutlich einfacher als in der Praxis ist. Aber der Einsatz lohnt sich, denn wir sind sowohl stark als auch wertvoll.