Film: „Die forensische Psychiatrie ist irrsinnig geworden…“

Datum/Uhrzeit
07.12.2018
19:00

Veranstaltungsort
Gastfeldstr. 104

Kategorie

Tags
Dr. Regina Möckli


Beschreibung

Der Förderverein Soziales Zentrum Bremen e.V. stellt vor:

Film: „Die forensische Psychiatrie ist irrsinnig geworden…“

Am 19.11.18 stand die kritische Psychiaterin Frau Dr. Regina Möckli in Frauenfeld TG/CH in einem Berufungsprozess vor dem Obergericht. Vorgeworfen werden ihr, angebliche Sachentziehung, Nötigung, Hausfriedensbruch, Irreführung der Rechtspflege und Ungehorsam gegen amtliche Verfügung. Zuvor wurde sie im März 2018 diesbezüglich zu einer hohen Geldstrafe verurteilt. Über genauere Informationen zu Vorgeschichte, Verlauf und Ausgang des Prozesses verfügen wir zur Zeit nicht. Dr. R. Möckli setzt sich für die Entrechteten der Gesellschaft (Sozialhilfeempfänger*innen, Asylbewerber*innen, Gastarbeiter*innen, als psychisch-krank deklarierte Menschen und Haustiere) in der Schweiz, aber auch in Deutschland ein. Sie ist eine sehr wichtige Akteurin im Kampf gegen die forensische Psychiatrie. 2017 besuchte sie uns in Bremen, hielt hier einen Vortrag und unterstützte Gefangene im Maßregelvollzug vor Ort. Das Betroffene von staatlicher Verwaltung und Behandlung oft als „Hilfe“ bezeichnet, sowie ihre Angehörigen, und Kritiker*innen, versucht werden mundtot zu machen, ist keine neue Perversion des Macht- und Staatsapparates.

An dieser Stelle sendet der Förderverein Soziales Zentrum Bremen e.V. Dr. Regina Möckli alle Solidarität, die der Umsonstladen hat und nimmt den Schlag gegen sie zum Anlass, euch einzuladen und gemeinsam den Film „Die forensische Psychiatrie ist irrsinnig geworden“, in dem sie das System Maßregelvollzug enttarnt, zu schauen und mit euch zu diskutieren. Da in Bremen die Novellierung des Psychisch-Krankengesetztes (Psych-KG) ansteht, möchten der Umsonstladen gerne einen kleinen Input zur Bremer Situation geben und mit euch ins Gespräch kommen. Weiterhin will der Förderverein euch ermuntern, egal wo, ob in eurem Wohnzimmer mit Freunden oder bei der nächsten Küfa in euren Freizis, autonomen Zentren etc., diesen Film ebenfalls zu zeigen. Solidarität als Waffe gegen Repression.

Wider (deutschen) Psychiatrien, Heimen, Knästen, Polizei und Justiz… !