Film: “Wenn die Seele erschüttert ist”

Datum/Uhrzeit
04.05.2021
17:00 - 19:30

Veranstaltungsort
siehe unten

Kategorie

Tags
kostenlos


Beschreibung

“Wenn die Seele erschüttert ist” – so heißt ein Film, in dem vier  Menschen zu Wort kommen, die unterschiedliche Formen von Psychotraumatisierung erlebt haben. Sie verbindet, dass sie im weiteren Verlauf ihrer Entwicklung Symptome einer Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) entwickelt haben.  Zu sehen ist er über einen Live-Stream am Dienstag, den 4. Mai 2021, von 17 bis 18.15 Uhr.

Hildegard (53) ist eine Frau in der Mitte des Lebens. Als Kind wurde sie während eines Ferienaufenthalts von ihrem Onkel sexuell missbraucht. Lange Zeit hat sie keine Erinnerungen daran.
Durch langjährige Therapie hat sie wieder Kontrolle über ihre Gefühle und Gedanken gewonnen.

Louisa (20) ist Augenzeugin, als ihr bester Freund während eines Schulausflugs tödlich verunglückt. In den ersten Monaten danach scheint sie das Erlebte verarbeiten zu können. Zwei Jahre später jedoch folgt der Zusammenbruch, verbunden mit Scham und Selbstabwertung. Erst allmählich kann sie den Gedanken zulassen, dass sie professionelle Unterstützung braucht.

Die Mitwirkenden des Films erzählen und zeigen ihre Geschichte in ruhigen Bildern. Aspekte wie Ängste, Dissoziationen, Retraumatisierung, Vermeidungsverhalten und vieles mehr werden
subjektiv geschildert. So entsteht ein Mosaik, was eine Traumafolgestörung sein kann und welche Auswege aus der seelischen Erschütterung möglich sind.

In der Zeit von 17:00 – 18:15 Uhr können Teilnehmer:innen den Film von zu Hause aus streamen.
Von 18:30 – 19:30 Uhr lädt eine Mitarbeiterin der WIESE e. V. Selbsthilfeberatung zu einer Diskussions- und Austauschrunde ein.

Interessierte können sich über: selbsthilfe@wiesenetz.de zu dieser Veranstaltung anmelden, die online über zoom stattfindet.