Autor:in: Benjamin Lapp

Pandemie der Einsamkeit

 

Ich atme dich ein,
dunkles Licht der Verlassenheit.
Dein immanentes Gift der Ansteckung
stülpt sich schleierhaft über meine Innereien.

Ich atme Dunkelheit aus
und umwölbe mich mit einer
separierenden Wolke der Gleichgültigkeit.
Ich verschwinde vor der Gesellschaft.
Ich verschwinde vor Mir.

Ich möchte wieder das Licht atmen,
mich nicht mehr fürchten im Sarkophagnischen Lebensentwurf
des vereinsamenden Giftes
und gesunden am Atem der hoffnungsvollen Ewigkeit
der dem Kuss der liebenden Lebensgier innewohnt.

Impfe mich mit all deiner Zärtlichkeit
und vertreibe die Krankheit
und lasse uns in der Zweisamkeit der Immunität
pendelartig ein- und Ausatmen.
Die Neufassung unserer Geschichte
gewebt in der allegorischen Elegie
der spektakulären Wolkenverdrängung
Ich gesunde in Uns!