Autor:in: Anja Jahnke & Beate v. Schwarzkopf

Qigong Gruppe in der ASB Tagesstätte Villa Wisch

 

Qi wird im Allgemeinen mit „Lebensenergie“ und Gong mit „üben“ übersetzt.
Im Laufe von über einigen tausend Jahren wurden in China viele Bewegungsformen des Qigong entwickelt. Durch die Übungen werden verschiedene Energiesysteme des menschlichen Körpers in Balance gebracht, wobei die Übungen auch vorbeugend gegen Krankheiten praktiziert werden können. Chinesische Ärzte behandelten früher ihre Patient:innen bei Krankheiten mit verschieden Kräutern und gaben ihnen Qigong-Übungen auf.
„Grundlage der Qigong-Bewegungen sind die gleichmäßigen, sanft-elastischen, rund-spiralförmigen und weit-ausgedehnten Bewegungen nach dem Yin-Yang Prinzip in einer natürlichen aufrechten Körperhaltung. Der Atem synchronisiert sich mit der Körperbewegung und fließt natürlich und sanft, um die physiologischen Funktionen der inneren Organe sinnlich zu aktivieren. Der Geist ist während der Übung zentriert und ruhig, um so eine wirkungsvolle, sinnliche Wahrnehmung der Wirkung der inneren Übung zu entfalten.“ (Hans Martin Lorentzen, Qigong-Lehrer in Lübeck).

In der ASB Tagesstätte Villa Wisch wird Qigong als Gruppenangebot seit annähernd zehn Jahren praktiziert. Anfänglich durch Margarete Müller (ehemalige Tagestätten-Mitarbeiterin) ins Leben gerufen, wurde die Gruppen-Anleitung durch uns ab 2013 (Anja Jahnke – Genesungsbegleiterin) und seit 2018 (Beate v. Schwarzkopf – Ergotherapeutin) übernommen und verstärkt.
Vor der Corona-Pandemie nahmen durchschnittlich fünf bis zwölf Menschen einmal pro Woche eine Stunde an der Gruppe teil, wobei keine Anmeldung notwendig war. Dabei hat es sich bewährt, die Gruppe zu zweit anzuleiten. So konnten wir durch unsere unterschiedliche Art auch unterschiedliche Besucher:innen ansprechen und die Gruppe konnte auch in Krankheits- oder Urlaubssituationen regelmäßig stattfinden.
Durch die Pandemie veränderte sich auch mit unserem Qigong-Angebot viel. Aufgrund der Abstands-Regelungen musste die Zahl der Teilnehmenden begrenzt werden. Daher wurde die Gruppe bei der Wiedereröffnung der Tagesstätte nach dem Lockdown in insgesamt vier Kleingruppen mit anfangs zwei und mittlerweile drei bis vier Teilnehmenden aufgeteilt, mit jeweils einer Anleiterin.
Aktuell ist eine Teilnahme an den Gruppen nur mit Voranmeldung möglich, die einzelnen Gruppen sind dabei fest zusammengestellt. Die Erfahrung mit den kleineren Gruppen hat gezeigt, dass sich auch neue oder eher ängstliche Menschen getraut haben, das Angebot auszuprobieren. Manche der Teilnehmenden wurden durch ihre Therapeuten, durch einen Klinik- oder Tagesklinikaufenthalt auf Qigong aufmerksam gemacht.
In den Qigong-Gruppen der Villa Wisch werden verschiedene leichte Übungen z.B. aus dem „Herz Qigong“, den „8 Brokaten“ oder den „18 Bewegungen“ praktiziert. Für die Teilnehmenden und uns Anleiterinnen entsteht dabei immer wieder eine tiefe Ruhe und Entspannung, und der „flow“ Zustand während des Übens ist ein schönes Erleben. Dies entspricht unserer Erfahrung, dass die Energie dahin fließt, wohin wir unser Bewusstsein richten.
Einige Teilnehmende erinnern sich auch im Alltag an dieses Erleben und haben so einen „Anker“ und ein „Werkzeug“ zum Entschleunigen und Gedankenberuhigen. So berichten besonders Menschen mit Angst- und Panik-Erkrankungen von deutlich beruhigter und ausgeglichener Stimmung nach den Qigong-Übungen, Menschen mit Depressionen von einer wärmenden und aufhellenden Wirkung. Die Voraussetzungen für diese Erfolgserlebnisse liegen neben dem regelmäßigen Üben v.a. im Vermögen und der Freude daran, den Körper zu beobachten.
Ein weiterer wichtiger Grund für die Teilnehmenden, die Gruppen so regelmäßig zu besuchen, liegt aber auch in dem achtsamen Austausch und dem Miteinander, für das beim gemeinsamen Teetrinken nach den Übungen Zeit ist. Ein deutliches Zeichen für den schönen Zusammenhalt und die Bedeutung der Gruppen ist auch, dass sie den ganzen Herbst und Winter über draußen im Garten unter dem offenen Zelt stattgefunden haben! So sind auch wir Gruppen-Anleiterinnen sehr beeindruckt, dass die Teilnehmenden trotz Regen, Eis und Schnee mit großer Regelmäßigkeit am Qigong teilgenommen haben und freuen uns über die vielen positiven Erfahrungen und Rückmeldungen der Teilnehmenden.