Autor:in: Jochen Plümer

Welternährungstag

 

Einen Tag nach der Wahl in Niedersachsen (in Österreich wurde auch gewählt), die jeweiligen Politiker sich Gedanken über ihre Karriere machen (Regierungsauftrag der jeweiligen Wähler/Innen) verhungern in anderen Teilen der Welt, der sog. III Welt, immer noch Menschen, bzw. ist die medizinische Versorgung mangelhaft. Da kommt doch automatisch bei einem Bürger der Industrieländer die Frage auf: “Wo landen eigentlich Spendengelder der sog. Hilfsorganisationen wie z.B. UNHCR oder anderer Organisationen.
Auf der einen Seite überlegen sich die Damen und Herren des sog. “Jet-Set”, wohin sie denn verreisen, geschweige , welchen Schmuck die Dame des Hauses noch erwerben könnte, ob sie bei Dior oder anderen Luxushäusern ihre persönliche Garderobe, vielleicht auch im Hause Karl Lagerfeld oder anderen etablierten Couturiers entsprechender Größenordnungen, aber auch adäquaten Preisen, für die kommende Saison zu ordern.
Oder ob bei Robert Geissen, der “Proll-Erfolgs-Familie”- aber mit Geschäftssinn, Beziehungen und einem Fernsehsender, der Fuhrpark von Robert mal eben erweitert oder ergänzt wird? Zu welchem Friseur denn Carmen zum Frisieren geflogen wird, per Hubschrauber. Oder welche Boots-Crew an Bord des jeweiligen Schiffes oder Bootes die opulenten Mahlzeiten servieren darf. Oder ob Carmen und Robert´s “Immobilien-Imperium” um ein weiteres Objekt ergänzt oder erweitert werden könnte.
Entschuldigung, aber bei soviel Dekadenz könnte manchem Hartzler in Bottrop oder Wanne-Eickel, Duisburg oder sonstwo die doch sooft zitierte Galle….eher zu einer Über-Produktion oder sogar eher zu Erbrechen neigen.
Ironie hin oder her, aber da hört bei mir das Verständnis eines gut selektierten Abendprogramms im deutschen Fernsehen, auch auf anderen Kanälen, die Filme und Beiträge werden ja hin und her geschoben, kostet ja nichts, irgendwo auf.
Und die selektierten Vertreter der sog. “United Nations” (UNO) in New York erscheinen mir eher inzwischen wie ein gealteter Karnevals-Verein in Zivil. Was machen die da eigentlich bei ihren regelmäßigen Sitzungen, außer rhetorisch-persönlichen Rede-Duellen in den großzügig gestalteten Räumen/Gebäuden zu ….
Müssen die eigentlich noch irgendwelche “Rechenschaftsberichte” erstellen, oder sind sie eher ein Panoptikum, dass auch jederzeit mit der Besetzung eines “Alten-Pflege-Heims” ausgetauscht werden könnte! Im Grunde genommen könnte danach, nach einer Leistungsbemessungsgrenze, fast jeder Kommunalpolitiker, aus den sog. Industrieländern, den Job dort auch machen. Das Ganze habe ich nun zwar etwas überspitzt formuliert, erinnere mich aber tatsächlich an Bilder aus einem Krankenhaus im Sudan oder Somalia, wo sog. “Biafra-Kinder” mit Müttern an ihrer Seite, die nicht wissen, ob sie den kommenden Tag erleben werden. Beim Anblick dieser Bilder trieb es mir tatsächlich die Tränen in die Augen, wo ich dachte, in was für einer “beschissenen ungerechten Welt” leben wir nun eigentlich?

Sind die Politiker dieser angesprochenen Länder tatsächlich so korrupt, oder wollen die führenden Länder (Industrieländer) gar nicht, dass es denen dort besser geht und nicht solchen Qualen/Martyrien ausgesetzt werden?
Sollten doch mal die Kinder entsprechender Clans, aus dem Hause Trump, Erdogan, Ping-Pong-Nordkorea, dort mal ein Freiwilliges-Soziales-Jahr machen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie diese Umstände bzw, Bedingungen, ertragen würden, geschweige denn ihre Väter sie dort arbeiten ließen! Allein schon die klimatischen Gegebenheiten würden sie gar nicht durchstehen, unabhängig von dem ganzen Elend, was sie dort erleben müssten!
Es geht auf drei Uhr zu und bevor ich mich noch weiter in meinen Ausführungen echauffiere und aufrege, beende ich hiermit meinen Exkurs zum sog. “Welternährungstag”!
Trumpi würde jetzt sagen: “America first!”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

:bye: 
:good: 
:negative:  
:scratch: 
:wacko:  
:yahoo: 
B-) 
mehr...