Autor:in: Christian Kaschkow, Andreas Roemer

Porträt: Alexandra Evers. Autorin von “Retter des Alltags”

 

Ein Vormittag in der Zwielicht Redaktion. Ein Kellerraum bietet ausreichend Platz für zwei Sitzungen die Woche und zurzeit auch für neue Mitglieder. Wer mag sich da wohl als nächstes vorstellen? Tatsächlich erscheint heute Alexandra Evers, bringt ihr Buch “Retter des Alltags” mit und bietet uns ihre Mitarbeit an. Freudige und teils verblüffte Reaktionen, denn Alexandra berichtet ohne Umschweife aus ihrem bisherigen Leben als Bürofachfrau und ihrem neuen Leben als Schriftstellerin. Alles lauscht gespannt, denn sofort wird klar: Diese Frau hat einiges zu erzählen.

Ende der 90er absolvierte sie eine Ausbildung zur Bürofachkraft mit Abschluss der IHK (99) und anschließend dreijähriger Tätigkeit, nach Kündigung erfolgte aber ein Bruch im Arbeitsleben. Vom Jobcenter in Arbeitsmaßnahmen für den ersten Arbeitsmarkt gedrängt, ist die gesundheitliche Verfassung immer angeschlagener. Von Geburt an ohne Schilddrüse lebend, plagt sie sich nach einem Überfall schon Jahre mit einem kaputten Kniegelenk und darüber hinaus mit motorischen Störungen. Hinzu kommen seit einiger Zeit Schwindel und Ohnmachtsanfälle sowie Muskelzittern.
Die Lust zum Schreiben dient der Verdrängung all dieser Probleme und der Bewältigung der Trauer über Schicksalsschläge, denn innerhalb von drei Jahren sterben mit der Mutter und den Großeltern drei geliebte Menschen (Bruch des familiären Schutzraums). Schon nach dem Tod des Opas vor fünf Jahren, beginnt sie mit dem Schreiben von Kurzgeschichten. Sie selbst bezeichnet dies als zweites Leben, eine Flucht in eine eigene heile Welt.
Bevor sie vor zwei Jahren mit dem Buch angefangen hat, hat sie erst einmal große Recherche über die medizinischen Fachausdrücke eines Notarztes und den Stadtplan von Bremen gemacht. Anschließend beginnt Alexandra mit ihrem ersten großen Roman. Geübt durch die früheren Kurzgeschichten schreibt sie in den zwei Jahren ein Buch von fast 800 Seiten. Dies erzählt aus dem Leben einer Notärztin, dem ursprünglichen Berufswunsch der Autorin. Der erste Teil von dem Buch ist seit dem 5. November 2015 über Book on Demand, ein Internet-Verlag, erhältlich bei dem wahrscheinlich auch die Fortsetzungen erscheinen sollen, die schon geschrieben sind.