Autor:in: Christian C. Kruse

…Zweifeln?

 

Ist es wirklich so weit
dass wir uns zufrieden geben
mit den Wörtern
die bereits geschrieben sind

Sind wir wirklich so weit
dass wir uns verlieren
an die Worte
die uns in den Mund geschoben

Hat die Zeit uns so weit
dass wir resignieren
vor den Wortgefechten
die einst geliefert worden sind

Können wir leben
fraglos
von den Suppen unserer Mütter
in den Kühlschränken hinterlassen

Dürfen wir handeln
gedankenlos
nach den Taten unserer Väter
die Fabrikhallen füllen

Müssen wir glauben
folgsam
was in den Büchern der Alten
geschrieben steht
Oder haben wir noch das Recht
auf unsere eigenen Worte
um zu sagen
so nicht!

Und haben wir nicht die Pflicht
zu unserer eigenen Erfüllung
um zu handeln
so nie wieder!

Haben wir noch den Glauben
an unseren eigenen Willen
um zu wissen
so geht es auch!

Oder ist es endlich so weit
dass wir verloren umfriedet nun beginnen
mit den Worten, mit den Taten
und an uns selbst…